Ernährungsberatung und -coaching

Die Frage nach der „richtigen“ Ernährung hat in unserer Zeit fast religiöse Züge angenommen … Ein Trend jagd den anderen, Lebensmittel die gestern noch niemand kannte, werden heute als Superfood gehandelt und wer nicht weiß, was Clean Eating ist, outet sich möglicherweise als Ignorant …?!
Eines ist sicher: Gesundheit und  Wohlbefinden werden durch die Ernährung maßgeblich beeinflusst!

Ob Sie Orientierung im Ernährungsdschungel suchen oder eine spezielle Fragestellung haben: ich freue mich auf Ihre Anfrage.

Erfolgreich durch individuelle, zielgerichtete Begleitung
über einen festgelegten Zeitraum

Am Anfang einer jeden Ernährungsberatung steht meist das sogenannte Ernährungsprotokoll. Eine zugegebenermaßen mühsame Maßnahme: ALLES, jeder Schluck Kaffee, jede Zutat des Mittagessens muss für einige Tage genau notiert werden. Eine Analyse der gewohnten Lebensmittel, Ess- und Trinkgewohnheiten ist unerlässliche Basis für eine qualifizierte Beratung über Ursachen und Auswege aus ernährungsbedingten Problemen und Beschwerden. Gemeinsam legen wir auf Grundlage des Protokolls und der Fragestellung eine Marschroute sowie die voraussichtliche Dauer/Frequenz einer Begleitung fest.

„Essen“ = „Lebens-Mittel“ und„Heil-Mittel“?

Viele Studien belegen, dass Ernährungsgewohnheiten eine sehr große Rolle bei der Entstehung, der Ausprägung und dem Verlauf vieler, oft chronischer Erkrankungen spielen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung nennt hier Lebensmittelallergien, Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen. Nach Meinung vieler Ärzte ist das jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Sogenannte „nutrition related diseases“, Krankheiten bei denen ein Zusammenhang mit der Ernährung besteht, sind z. B. auch Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Gicht, Fettleber, Leberzirrhose, Nierenfunktionsstörungen, Erkrankungen wie z. B. die B12-Mangel-Anämie durch Unterversorgung mit wichtigen Nährstoffen, „Kropf“, Karies und viele Tumorarten.

„Eure Nahrung soll euer Heilmittel,
eure Heilmittel eure Nahrung sein.“

Dieser Satz wird Hippokrates (460 bis etwa 377 v. Chr.) zugeschrieben, dem griechischen Arzt und sogenannten „Vater der Heilkunde“.

Es liegt auf der Hand, dass sich viele dieser und andere Gesundheitsstörungen mit einer Veränderung oder Anpassung der Ernährung positiv beeinflussen lassen. Und vielleicht entstehen sie gar nicht erst, wenn man sich ausgewogen und gesund ernährt.

Manchmal scheitert eine ausgewogene, gesundheitsfördernde Ernährung oder der Versuch, Gewicht zu reduzieren jedoch nicht am fehlenden Wissen. Oft fällt es einfach schwer, sich nicht entmutigen zu lassen und dranzubleiben. Hier kann es hilfreich sein, sich in einer Gruppe gegenseitig zu unterstützen oder ein individuelles Coaching zu vereinbaren.

Bei Krebserkrankungen spielt die Ernährung eine ganz besondere, nicht zu unterschätzende Rolle. Sie ist ein überaus wichtiger Pfeiler für eine erfolgreiche Therapie. Appetitlosigkeit, Schleimhautentzündungen und Geschmacksveränderungen sind Symptome, die auftreten können und eine gute Ernährung zur Herausforderung werden lassen. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie naturheilkundliche Maßnahmen unterstützend eingesetzt werden können, nehmen Sie Kontakt zu mir auf.

HPBorder

Impressum                        Link zur Datenschutzerklärung von WordPress