Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Phytotherapie ist Pflanzenheilkunde und hat auch in Europa eine jahrhundertealte Tradition.  Es ist sinnvoll, Menschen die hier beheimatet sind, vorwiegend mit pflanzlichen Präparaten zu behandeln, die ebenfalls hier vorkommen. Das können phytotherapeutische Fertigarzneien aus der Apotheke sein, die ich Ihnen verordne, oder  Teemischungen, Tinkturen und Salben, die ganz speziell für Sie hergestellt werden.

Pflanzliche Heilmittel können bei sehr vielen Erkrankungen erfolgversprechend eingesetzt werden. Eine wissenschaftlich fundierte Phytotherapie – also eine Pflanzenheilkunde, die auf Studien und Forschungsergebnissen basiert – ist mir sehr wichtig. Daneben verwende ich auch andere, sichere und wirksame Rezepturen aus Pflanzen die dem traditionellen Gebrauch der  „Kräutermedizin“ entsprechen. In diesem Bereich gibt es möglicherweise keine Beweise, aber gut dokumentierte Hinweise aus jahrzehnte- oder sogar jahrhundertealter Erfahrungsheilkunde.

Wussten Sie, dass Ausgaben für Phytotherapeutika, die von einem Arzt oder Heilpraktiker über ein Rezept verordnet wurden, in aller Regel auch bei der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung mit angegeben werden können?

Ein besonderer Bereich der Pflanzenheilkunde ist die Aromatherapie. Durch Massagen, Raumbeduftung mit Hilfe spezieller Lampen, Bade- oder Waschzusätze gelangen die ätherischen Öle beim Einatmen auf die Schleimhäute. Von dort ausgehend wirken sie auf Körper, Geist und Seele. Aromatherapie kann das Immunsystem anregen und gegen Entzündungen wirken. Manche ätherischen Öle sind schleimlösend, hustenstillend oder Gefäß erweiternd, fördern die Schlafbereitschaft, lindern Schmerzen und vieles mehr.

Die Therapie mit ätherischen Ölen hat auch auf die Psyche Einfluss – sie kann anregend, Angst lösend, beruhigend und antidepressiv wirken. Wichtig ist, dass ausschließlich naturreine, qualitäts- und rückstandskontrollierte Öle verwendet werden.

Neu in meinem Fokus ist die Therapie von chronischen Zuständen mit Heilpilzen, die sogenannte Mykotherapie. Bei vielen Krankheitsbildern lohnt sich die Erwägung einer Behandlung mit Pilzen. Eingesetzt werden können diese sehr gut bei Erkrankungen, die auf ein gestörtes Immunsystem zurückzuführen sind, Magen-Darm-, Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen sowie begleitend in der Krebstherapie.

 

HPBorder

Impressum                          Link zur Datenschutzerklärung von WordPress